Accueil Texte brut
Mode texte Mode écoute
page 1 (vue 5 sur 70)
Page suivante Page précédente  
  Dernière page Première page

SÉMANTIQUE

1

Grundlegung der wissenschaftlichen Semantik.

ALFRED TARSKI (Warschau).

Das Wort « Semantik » wird hier in einem engeren Sinne gebraucht

als üblich unter Semantik werden wir die Gesamtheit der Betrachtungen verstehen, die sich auf diejenigen Begriffe beziehen, in denen fret ausgesprochen -gewisse Zusammenhânge zwischen den Ausdrücken einer Sprache und den durch sie angegebenen Gegenstânden und Sachverhalten ihren Ausdruck finden. Als typische Beispiele der semantischen Begriffe sind die Begriffe des BEZEICHNENS, des EpFùLLENS und des DEFiNiERE~s anzuführen, die z. B. in folgenden Sâtzen auftreten der Ausdruck « der Sieger von Jena » bezeichnet den Napoleon Bonaparte der Schnee er/M~ die Bedingung « x ist ~'e~ » die Gleichung « x 3 = 2 » (~yK7M.t eindeittig) die AH~Mc~e ~H7-~ der Zahl 2. Auch der Begriff der WAHRHEIT was man gewohniich nicht bemerkt ist hier einzureihen, zumindest in seiner klassischen Auffassung, nach der « ~'a~ )) so viel wie « mit der Wirklichkeit übereinstimmend » bedeutet.

Die Begriffe aus dem Gebiete der Semantik spielten von alters her eine hervorragende Rolle in den Erwâgungen der Philosophen, der Logiker und der Sprachwissenschaftier. Nichtsdestoweniger hat man sich seit jeher ihnen gegenüber mit gewisser Skepsis benommen. Vom historischen Standpunkte aus ist diese Skepsis als vôllig begründet anzusehen obzwar nâmiich der in der Umgangssprache vorgefundene Inhalt der semantischen Begriffe recht klar und verstândiich zu sein scheint, sind doch alle Versuche einer genaueren Charakterisierung und Prâzisierung dieses Inhaltes gescheitert, und verschie-

1

Mode texte Mode écoute
page 1 (vue 5 sur 70)
Page suivante Page précédente  
  Dernière page Première page
Accueil Texte brut